Image Map

Image Maps sind verweissensitive Grafiken, die Verknüpfungen enthalten. Innerhalb der Grafiken gibt es eine oder mehrere Verweisflächen, die zu einem bestimmten Ziel führen können. Entweder sind dies externe oder interne Zieladressen oder auch einfach Informationen auf der gleichen Seite. In der Regel werden die Internetnutzer dabei durch die Darstellung von Schaltknöpfen auf solche Links aufmerksam gemacht. Neben der Einbindung solcher Links in Grafiken können sie auch innerhalb von Video-Clips realisiert werden. Eine Image Map wird häufiger im Zwecke der Usability-Optimierung eingesetzt, um Nutzern die Navigation zu erleichtern. Mit Image Maps können interessante Navigationselemente umgesetzt werden. Klassische Beispiele für eine Image Map ist z.B. ein Adventskalender, bei denen per Mausklick einzelne Türchen geöffnet werden oder eine Weltkarte, die das Anwählen von bestimmten Ländern ermöglicht. Image Maps sind keine bloßen Abbildungen, sondern es verstecken sich noch mehr Informationen oder graphische Details.

Vor- und Nachteile der Image Map

Mit der Image Map kann die Nutzerführung innerhalb von Webseiten erleichtert werden, weil sich User oft durch Bildinhalte oder Grafiken besser und schneller orientieren können als bei Textinhalten. Der User kann sich im besten Fall viel intuitiver durch die Website bewegen und kann gewünschte Informationen viel leichter finden. Da die Funktionsweise einer Image Map nicht immer sofort für jeden ersichtlich ist, sollten grundlegende Benutzerführungen nicht über Image Maps verwirklicht werden. Zudem kann eine Image Map aus Sicht der Barrierefreiheit ein Problem darstellen, da beispielsweise Textreader mit einigen technischen Umsetzungen nicht umgehen können.

Posted in Search Engine Optimization on Nov 01, 2017