Bannerwerbung

Bannerwerbung oder auch kurz „Banner“ genannt, ist die häufigste und älteste Form der Werbung im Internet. Sie wird durch Werbebanner, auch Display Ads genannt, in verschiedenen Variationen angezeigt. Meist werden diese Werbeschaltungen auf Webseiten eingebettet und sind mit einem zentralen Server des Werbeanbieters verknüpft. Wo Werbebanner früher lediglich nur aus Texten und Bildern bestanden, sind in der Gestaltung der Banner heutzutage keine Grenzen mehr gesetzt. Ob Videos, Animationen oder bildschirmgroße Pop-Ups, die Kreativität hat dort ihre freie Laufbahn. Die Inhalte der Werbebotschaften werden immer präziser auf das/die zu bewerbende Produkt oder Dienstleistung und deren Verbraucher angepasst. Gerade durch animierte Banner wird die Aufmerksamkeit der User verstärkt auf die Bannerwerbung gelenkt und dies führt dazu, dass der hinterlegte Link bei Interesse verfolgt wird. Trotz Videos und der ganzen unterschiedlichen Formen von Werbebannern, konnten sich die Banner insoweit etablieren, dass sich in der Werbeindustrie bestimmte Vorgehensweisen durchgesetzt haben, die den Banner zu einer sehr einfachen und unverzichtbaren Form der Werbung macht.

Arten von Bannerwerbung

Bannerarten sind die Art der Darstellung von Bannern. Sie lassen sich in vier unterschiedliche Kategorien unterteilen.

  • Statische Banner (unbewegt)
  • Animierte Banner (bewegt)
  • Interaktive Banner (innerhalb des Banners können Selektionen vorgenommen werden)
  • Rich Media Banner (Enthält im Banner kleine Videosequenzen, die auch mit Ton sein können)

Die statischen und animierten Bannerarten gehören eher zu den einfachen Formen der Internetwerbung. Interaktive Banner ermöglichen dem User, aus der Bannerwerbung zu selektieren. Große Beliebtheit bei den Werbetreibenden erfreuen sich inzwischen Werbebanner mit Flash Technik. Diese Banner gehören zu den Rich Media Formaten. Sie erlauben dem Werbetreibenden mehr Flexibilität im Design der Banner.

Vor und Nachteile von Bannern

Ein großer Vorteil von Werbebannern gegenüber herkömmlicher Werbung wie Printmedien, ist es, dass man ihren Erfolg messen kann. Mithilfe von Cookies und anderen Marketing Tools, lässt sich die Häufigkeit der Seitenaufrufe nachvollziehen. So kann kontrolliert werden, inwieweit die Banner zu einer Kaufentscheidung beigetragen haben. Der Nachteil jedoch ist die sogenannte „Banner Blindness“. Durch die Überflutung von Werbebannern nehmen User Banner oft gar nicht mehr wahr. Zudem nutzen viele auch sogenannte Ad-Blocker.

Posted in Search Engine Advertising/Marketing on Mar 18, 2018